SIE SIND HIER:

Politikereinkommen (0611)

Wie viel darf ein Politiker verdienen?
Warum muss sich ein Politiker nicht um die Altersversorgung kümmern?
Warum erhält ein Politiker Diäten und kein Gehalt?
Warum wird sein Einkommen in steuerfreies und steuerpflichtiges Einkommen aufgeteilt?
Warum können Politiker Ansprüche aus den verschiedensten Tätigkeiten kumulieren?
Warum können Politiker nach kurzer Zeit Ihrer Tätigkeit mit lebenslangen Bezügen rechnen?
Warum können sich Politiker ihre Einkünfte selbst bestimmen?
Warum dürfen Politiker beliebig viele Tätigkeiten und Posten (Aufsichtsratsposten, Beraterverträge) ausüben ?
Die Liste ließe sich beliebig erweitern; sie wirft Fragen auf, die das Gerechtigkeitsempfinden eines Normalbürgers arg strapazieren und moralisch nicht mehr vertretbar sind.
Sie zeigen, dass das Politikereinkommen auf den Prüfstand gehört.
Einer der Lösungsansätze wäre sicherlich, dass wir einen neuen Typ von Politiker bekommen.
Er müsste sich für eine Sache einsetzen (siehe auch „Umstrukturierung von Interessensvertretern“) und hohen moralischen Anforderungen gerecht werden. Dann würden sich die oben aufgeführten Fragen von selbst erledigen.
wußten Sie, ...
- dass die ersten Bundestagsabgeordneten nach dem Krieg (denen größte Leistungen nachgesagt wird), ein Einkommen hatten, das nur knapp über dem Existenzminimum lag ?
- dass ein EU-Abgeordneter eine gute Möglichkeit hat, sein fürstliches Gehalt aufzubessern ? Für jeden Tag, den er an Sitzungen des EU Parlamentes teilnimmt, bekommt er 262 € zusätzlich.
- dass ein Bundespräsident nach seinem Ausscheiden weiterhin einen Dienstwagen, Büro behält und das Gehalt nicht reduziert wird ?
- dass jeder dritte westdeutsche und jeder fünfte ostdeutsche EU-Parlamentarier (Stand 2004) eine Nebentätigkeit ausüben?
VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3