neue Weltordnung durch gerechte Weltregierung

Eine neue Weltordnung durch eine gerechte Weltregierung, die sich für alle soziale und wirtschaftliche Belange zum Wohle aller Menschen einsetzt ----- vermutlich eine Illusion; und doch darf ich dafür träumen, auch wenn ich es nicht mehr erleben werde.
Welche Anforderungen sind an eine solche Weltregierung zu stellen?

- langfristig: weltweite Umverteilung von Macht und Wohlstand (nur so ist ein Frieden ohne Terror zu haben)
- gerechte Weltwirtschaftspolitik
- faire wirtschaftliche Tauschverhältnisse
- Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen
- Anerkennung aller kulturell-religiösen Identitäten
- einheitliche Steuergesetzgebung
- basierend auf Partnerschaft und Kooperation
- optimale Nutzung der natürlichen- und Humanressourcen zum Wohle aller
- Wege zur ökologischen Nachhaltigkeit beschreiten
- Förderung ressourcen-effizienter Technologien und Lebensstile
- Ziel: eine Weltinnenpolitik mit einer Menschenrechtspolitik (globaler Marschallplan)
World-Order




wußten Sie, ...
- dass die Militärausgaben 2005 die Grenze von 1 Billiarde Euro überschritten haben (davon USA 310 Mrd. €) ?
- dass in der UN-Vollversammlung die 10.000 Einwohner der Pazifikinsel Tuvalu über dasselbe Stimmrecht wie eine Milliarde Inder verfügen? Anders ausgedrückt:Ihre Stimmen wiegen 100.000fach.
- dass sich die Industriestaaten schon vor Jahren verpflichtet haben, 0,7% ihres Bruttosozialprodukts für Entwicklungshilfe auszugeben ? Die europäischen Länder liegen bei 0,35%, die USA bei lediglich 0,11%.
- dass die Entwicklungsländer Ende 2002 2,3 Billionen US$ Schulden hatten, für Zins und Tilgungsleistungen 2002 309 Mrd. $ aufbringen mussten? Das sind 19,3% der Exporteinnahmen dieser Länder (in Lateinamerika sogar 39,7%)
- dass sich die Hälfte des Welthandels und mehr als die Hälfte aller Auslandsinvestitionen zwischen den 22 Industrieländern abspielt, obwohl sie nur 14% der Weltbevölkerung ausmachen ?
- dass die 500 größten Unternehmen der Welt 70% des weltweiten Handels kontrollieren ?
- dass 1960 das reichste Fünftel der Menschheit durchschnittlich 30x soviel verdiente wie das ärmste, heute beträgt die Differenz das 78fache.