SIE SIND HIER:

Tschetschenien (0511)

Kennen Sie Madina (8) und Zareta (10) aus Inguschetien? Sicherlich geht es Ihnen wie mir, ich kenne sie nicht, besser gesagt, ich kannte sie nicht. Sie sind Weihnachten 99 von betrunkenen Soldaten der russischen Tschetschenien-Einheiten mit einem schweren Militär LKW überfahren worden. Es war immerhin eine kurze dpa Mitteilung mit einem Bild wert.


Unschuldige Kinder sterben in einem sinnlosen Krieg, angezettelt von Gruppierungen, die sich eigene, persönliche Vorteile erwartet haben und sie wohl auch bekommen.
Sicherlich, Tschetschenien ist weit weg, was geht das uns, werden sich einige fragen. Aber bleiben nicht einige Fragen offen? Warum mussten diese Kinder sterben? Sind sie umsonst gestorben? Hatten sie nicht das Recht auf eine glückliche Kindheit, das Recht auf ein erfülltes Leben?
wußten Sie, ...
- dass lt. Itatass (2003) im Tschetschenienkonflikt bislang 4739 russische Soldaten gestorben und 13.108 Soldaten verwundet wurden?
- dass der russische Geheimdienst FSB umgerechnet 7,6 Mill. Euro an mehrere Personen ausgezahlt hat, die Hinweise zur Tötung des Tschetschenführers Maschadows gegeben haben? (AZ vom 16.3.05)
VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3