SIE SIND HIER:

Steuersystem (0719)

Ein einheitliches Steuersystem ohne länderspezifische Schlupflöcher, - auf prozentualer Basis- könnte zu mehr Gerechtigkeit, Verhinderung von Fluchtation etc. führen.
In diesem Zusammenhang sei auf die 'Tobin-Steuer' verwiesen, welche in einigen europäischen Staaten bereits verabschiedet wurde, aber erst in Kraft treten kann, wenn die übrigen Länder der Eurozone ebenfalls diese Steuer einführen.
Die Tobin-Steuer wurde zugunsten von Entwicklungsländern beschlossen und beinhaltet eine Abgabe von 0,02 Prozent auf Kapitalströme und Spekulationsgewinne. Der Initiator des Gesetzes, der belgische Sozialdemokrat Dirk Van der Maelen rechnet mit der Einführung in 10 (!) Jahren.
Der Fonds zu Gunsten der Dritten Welt würde 50 Mrd. Dollar jährlich einbringen.
Im Zuge des 'Global Marshall Planes' werden weltweit einheitliche Abgaben auf Finanztransaktionen, Sonderziehungsrechte auf int. Währungsfonds und eine Welthandelsabgabe (Terra-Abgabe) zugunsten der sog. Entwcklungsländer in Erwägung gezogen. Es wäre sicherlich sinnvoll, diese Abgaben in ein weltweit einheitliches Steuersystem einzubetten.
VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3