SIE SIND HIER:

Bildungsniveau (0452)

Über die Notwendigkeit und deren Vorteile zum Thema Bildung wurde im Punkt Bildung bereits eingegangen. Wie aber kann das Bildungsniveau erhöht werden?
Vom Ansatz her müssen wir die Teilnehmer in 2 verschiedene Gruppen aufteilen. In die Gruppe 1 fallen alle Kinder, Schüler und Studenten, die tagsüber geschult werden; in die zweite Gruppe möchte ich die arbeitende Bevölkerung einreihen, die gerne mehr Bildung erfahren möchte, aber aufgrund eines fordernden, anstrengenden Tages körperlich und physisch nicht mehr in der Lage ist, die Kraft für weiterbildende Maßnahmen aufzubringen.
Die Erfahrung zeigt, dass der Wunsch nach Bildung in allen gesellschaftlichen Bereichen vorhanden ist.

Lösungsansatz für Schüler und Studenten:
Es gibt heute eine große Anzahl von hervorragenden Lehrern, Ausbildern, Professoren. Sie alle werden nach Tarif, nicht unbedingt nach Leistung bezahlt. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass alle Referenten in ihrem Bereich in etwa gleich bezahlt werden. Dies hat zur Folge, dass der Leistungsgedanke, sprich eine hochwertige Bildung zu gewährleisten, von der Mentalität des Einzelnen abhängt. Was spricht deshalb dagegen, Lehrer, Professoren etc. aus dem Beamtenstatus zu nehmen und den Schulen und Universitäten das Recht einzuräumen, ihre Referenten selbst „einzukaufen“ ? Und da die Bildung unserer Kinder von größter Wichtigkeit ist, solle bei der Bezahlung darauf Rücksicht genommen werden. Ich könnte mir vorstellen, dass jede Schule / Universität ein bestimmtes (und höheres als bislang) Budget für Personalkosten zur Verfügung hat. Dabei ist es ihnen freigestellt, beamtete Lehrer / und oder freie Lehrer zu beschäftigen.

Lösungsansatz für die arbeitende Bevölkerung:
Steuerliche Anreize für Firmen, die ihren Mitarbeitern erlauben, aktiv an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen („Bildungsurlaub“ oder „Freizeit für Bildung“).


Es gibt eine Reihe von Lösungsansätze, bitte schreiben Sie mir, wie Sie sich eine Lösung vorstellen.
VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3