Google  Textversion

MGGP: Für eine menschliche Gesellschaft und gerechte Politik
Schutz und FörderungFrieden Gerechtigkeit MenschlichkeitPolitik Wirtschaft GesellschaftArbeit/Bildungdagegen seinFinanzierungGlobalisierung
12/13/2017 Startseite Druckversion zurück Forum | Kontakt| Aktuelles| Über uns| Impressum| Unterstützung| Sitemap| z.N.


Über uns

was ist mGGp ?
mGGp soll ein Portal für einen Lösungsansatz unserer bestehenden Probleme sein.

Was bedeutet die Abkürzung mGGp ?
Sie ist ein Synonym, der sich bei mir eingebürgert hat. Der Name muss auch nicht für alle Zeiten stehen. Zunächst stand er für „menschliche Gesellschaft, Gerechtigkeit, politisch“, er kann genauso gut für den Begriff: „für eine menschliche Gesellschaft und eine gerechte Politik“, aber auch für viele andere dem Thema nahe stehenden Begriffe stehen.

Wer „steht“ hinter mGGp ?
Zur Zeit ist es von mir alleine erstellt worden

Was ist das Ziel von mGGp ?
Das Ziel habe ich auf jeder Internet Seite beschrieben :
Wenn wir es schaffen, dass ein Mensch , ein Kind, ein Tier durch unser tun weniger oder nicht leiden muß, hat unser Leben einen Sinn gehabt.


Warum wird in den Zielen von „wir“ gesprochen ?
Mir ist klar, dass das Ziel nur erreicht werden kann, wenn ich die nötige Unterstützung bekomme.

Was ist, wenn sie keine Unterstützung bekommen ?
Durch meine Arbeit habe ich erkannt, dass in mir selbst viel Potential liegt, um etwas für Gerechtigkeit, Menschlichkeit etc. zu tun. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, so summieren sie sich doch dazu, etwas Sinnvolles zu tun.

Sind sie der Meinung, dass alles, was geschrieben ist, richtig ist ?
Ich bin überzeugt, dass nur ein Bruchteil meiner Texte zur Lösung der Probleme beitragen kann.

Warum haben sie dann so viele Themen angesprochen ?
Mir fällt immer wieder auf, dass es viele Menschen gibt, die sich selbstlos für eine gute Sache einsetzen, sei es beispielsweise im Kinderschutz, Umweltschutz, Familienschutz, Friedensarbeit usw. Aber sie arbeiten jeder für sich am Thema, ohne eine politisch relevante Lobby dazu zu haben. Ohne politischen Einfluss ist aber eine Lösung unwahrscheinlich. Lobbyismus verfolgt das Ziel, politisch Forderungen durchzusetzen.Wir brauchen eine gesellschaftliche Veränderung, und mein Wunsch wäre es, dass alle angesprochenen Themen in diese Veränderung einbezogen werden. Ich wünschte mir Lobbyisten, die sich für die einsetzen, die keine Lobby haben.

Ist diese Einstellung nicht sehr naiv ?
Ja, sie ist zugegebenermaßen naiv. Trotzdem möchte ich zu bedenken geben, dass ohne eine gewisse Naivität das Projekt niemals angegangen werden kann.

Wer finanziert mGGp ?
Bisher sind nur wenige Kosten entstanden. Dies deshalb, weil mich mein Sohn Thomas und mein Freund Ayhan in wesentlichen Punkten unterstützt haben.

Wie könnten die nächsten Schritte aussehen ?
Es würde mich freuen, wenn möglichst viele Menschen sich mit meinen Theorien auseinandersetzen würden. Und wenn dann charakterlich gefestigte Personen mitarbeiten, wäre der erste Schritt getan.

Wie könnte die Mitarbeit aussehen ?
Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, mitzuarbeiten.
Angefangen mit der Lieferung von Informationen, mit Bildern, Texten etc. zu einem der 111 Punkte.
Oder der Teilnahme an Diskussionen zu den einzelnen Themen. Auch neue, zusätzliche Themen können angesprochen werden. Ich denke, dass wir erst ganz am Anfang stehen. Letztendlich gibt es die Möglichkeit, dass bestimmte Personen oder Gruppen ein Thema eigenständig bearbeiten.

Wie ist es möglich ,dass diese Person bzw. Gruppe ein Thema „internetmäßig“ bearbeiten ?
Das dazu benötigte Softwareprogramm ist so ausgelegt, dass die Rechte zur eigenständigen Bearbeitung einer Person bzw. einem Personenkreis zur Verfügung gestellt wird.

Einige der Text sind sehr alt, beispielsweise wird zeitweise von DM statt Euro gesprochen. Warum wird nicht ständig aktualisiert ?
Seit ca. 14 Jahren arbeite ich an mGGp. Immer wieder habe ich lange Pausen gemacht, ja, zeitweise resigniert. Irgendwann ging es aber dann doch weiter. Nur durch fremde Hilfe kann ich einen aktuellen Stand liefern.
Zum 1.12.2013 kann ich "in Rente" gehen. So bleibt mir wesentlich mehr Zeit bleibt, um mich um mGGp zu kümmern.

Warum ist ein Hauptthema „Finanzierung“ obwohl sie von Finanzen doch offensichtlich nicht viel verstehen ?
Vieles, was geändert werden solle, ist mit Kosten verbunden. Meine Kritiker würden mir sofort unterstellen, dass dieses eine oder andere Projekt nicht finanzierbar ist. Es ist möglich, jedoch muss dieses Geld an anderer Stelle eingespart werden. Und deswegen habe ich diesen Punkt mit eingebracht.
Ich denke, dass die Bevölkerung sehr wohl ein Gespür hat, wo wie was eingespart werden kann. Auf die Antworten bin ich selbst gespannt.

Viele der Punkte sind wichtig, interessant und bedürfen sicherlich der politischen Veränderung. Aber letztendlich stehen sie nur auf dem Papier und es ist nichts wirklich verändert. Wie denken sie darüber?
Das ist mein größtes Problem. Die Realität zeigt heute eine Politik, die oftmals Menschlickkeit, Gerechtigkeit und Frieden vermissen läßt. So frage ich mich ständig, wie kann ich, wie kann der Einzelne Veränderungen bewirken. Was heute in vielen Punkten bei mGGp noch nicht herausgearbeitet ist, was aber absolutes Ziel ist, ist die Frage, wie kann ich mithelfen, dass tatsächlich positive Veränderungen stattfinden können. Dabei müssen wir sicherlich alte Pfade verlassen, denn sie sind von bestimmten Lobbyisten durch entsprechende Gesetze unbegehbar geworden.

Können Sie dies näher erläutern ?
Fünf Beispiele sollen dies verdeutlichen :
- Das Thema Erbschaftssteuer ist sehr problematisch. Was ist gerecht ? Keine, geringe oder hohe Besteuerung ? Wie sieht es der Betroffene ? Mein Ansatz z.B. wäre, das ererbe Häuschen steuerfrei zu belassen; bei hohem Erbe könnte die Steuer in einen sozialen Fond, in Stiftungen, in einen Arbeitsmarktfond oder Universitätsfond fließen, aus dem die Gewinne wieder an den Erben zurückfließen.
So könnte am Arbeitsmarkt, im sozialen Bereich, in der Bildung etc. die notwendigen Veränderungen geschaffen werden.

- Im Computerzeitalter kann es kein Problem sein, variable Steuersätze einzusetzen. Dies könnte als Steuerelement herangezogen werden, um die Produktion von Gütern und Nahrungsmittel umweltfreundlich und auf Basis energiesparende Methoden anzuwenden. Heute interessiert es fast niemanden, ob diese auf Kosten der Gesundheit der Menschen erwirtschaftet wurden, ob humane Regeln angewandt wurden etc.
Variable Steuersätze könnten auch helfen, große Firmen stärker zu besteuern als Kleine. Microsoft kann heute im IT-Bereich jegliche Konkurrenz ausschalten mit der Konsequenz, dass Innovation gehemmt wird.
(siehe Steuerreform, Steuersatz Produkte)

- Die Arbeitslosigkeit ist eines der drängensten Probleme unserer Zeit. Es gibt eine Vielzahl von Arbeit, die unsere Kommunen aus Geldmangel nicht mehr erledigen können. Es darf doch nicht sein, dass Gebäude, Strassen, Infrastruktur etc. immer mehr zerfällt, während arbeitslose Menschen psychisch krank werden, weil sie zuhause sitzen und keine Aufgabe haben. (siehe Arbeit, Arbeitslosigkeit)

- Unsere Bundestagsabgeordneten haben nach dem Krieg die Weichen für unseren heutigen Wohlstand geschaffen. Sie haben hart gearbeitet, hatten keine Privilegien. Ihr Einkommen lag knapp über dem Existenzminimum. Der heutige Abgeordnete wird von einer Vielzahl von Lobbyisten „betreut“, er hat viele Nebeneinkommen, Posten, er nützt alle Privilegien. Brauchen wir nicht einen anderen Typ Politiker, der sich für eine Sache einsetzt, aber gleichzeitig hohen moralischen Anforderungen gerecht wird ? (siehe „Bundestag NEU “)

- der Unfriede nimmt immer mehr zu, Neid, Hass, Missgunst, Eigennutz etc. treten immer häufiger in den Vordergrund. Menschen werden dabei krank, die Lebensqualität sinkt. Es muss neue Wege geben, damit der Friede wieder den notwendigen Stellenwert bekommt und der letztendlich entscheidend zu unserem Glück beiträgt (siehe Frieden stiften).

Wäre es nicht einfacher, aus mGGp eine politische Partei (Bsp. „für eine menschliche Gesellschaft, die Gerechtigkeitspartei“) zu machen ?
Darüber habe ich in meinem Freundeskreis viel nachgedacht, viel diskutiert. Wenn ich sehe, wie unsere Politiker durch Lobbyisten und im Rausch der Macht und Finanzen jegliche Moral und Weitsicht vermissen lassen, kann ich hier keine Lösung sehen. Manche Partei hatte zunächst gute Ansätze, sie sind aber bald dem Druck, der Geld- und Machtgier erlegen. Wichtiger wäre, Druck auf die Politik auszuüben, dass sich Politiker dem Wunsch vieler Menschen nicht verschließen können, auch wenn sie charakterlich nicht gefestigt sind.

Haben sie nicht Angst - vorausgesetzt mGGp kann sein Ziel erreichen – dass sie persönlich angegriffen werden ?
Die Angst ist nur zweitrangig. Wenn nur ein Mensch, ein Kind, ein Tier, ja auch die Natur, durch mein Zutun weniger oder nicht leiden muss, hat sich der Aufwand gelohnt. Mir ist absolut klar, dass auch nur einem ansatzweisen Erfolg mit persönlichen Angriffen gerechnet werden muss. Ich vertraue auf Gott, dass er mir die nötige Kraft gibt, dies zu überstehen.

Viele Probleme lassen sich nur durch ein europäisches / weltweites Engagement angehen bzw. lösen. Warum hat mGGp den Blickwinkel aus deutscher Sicht ?
Meine Informationen, die ich ja belegen muss, sind überwiegend aus Deutschland und betreffen auch deutsche Bürger. Dabei sehe ich sehr wohl, dass die Probleme nur durch weltweites Engagement zu lösen sind. Ja, ich kann sagen, dass es mich sogar ärgert, dass der globale Aspekt viel zu kurz kommt. Mit Hilfe von engagierten Menschen können wir zukünftig sicherlich vieles verbessern. Und sollte dieses Konzept erst in anderen Ländern Fuß fassen, spielt der nationale Aspekt keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Auf der Homepage www.world-order.com habe ich grob einen Lösungsansatz vorgestellt, der allerdings auch noch vieler Veränderung bedarf.

Warum gibt es auf den Seiten den Bereich „Werbung“ ?
Ich möchte nichts unversucht lassen, um zu helfen. Die dezent eingebauten Werbebereiche können hoffentlich bewirken, dass Provisionen ausbezahlt werden. Diese möchte ich ohne jeglichen Abzug an eine soziale Einrichtung überweisen. Für den Zeitraum 4.4.2004 bis 31.12.2004 möchte ich das Geld an das St.Kizito Hospital in Matany (Uganda) überweisen; es wird von den Comboni Missionaren geleitet und da bin ich mir sicher, dass es sehr hilfreich ist. Meine Nichte Christiane hat vor einigen Jahren über einen längeren Zeitraum als Chirurgin unendgeldlich in diesem Krankenhaus gearbeitet. Sie hat mich überzeugt, dass Hilfe notwendig und wichtig ist.

Haben sie von Lesern Zuschriften bekommen?
Bisher habe ich nur positive Zuschriften bzw. Telefonate bekommen, was mich natürlich freut. Es sind Zuschriften/Telfonate von sog. "kleinen Leuten" ,von einem alternativen Nobelpreisträger und bekannten Leuten aus Wirtschaft und Medien.

Was ist derzeit ihr größter Wunsch ?
In dieses Projekt habe ich viele hundert Stunden gesteckt. Ich wünsche mir, dass es endlich soweit ist, dass ich es einem größeren Kreis von Leuten zur Verfügung stellen kann. Dass es nicht nur auf einer Schulter lastet.

Möchten sie abschließend etwas sagen?
Ich möchte meiner Frau und meinen Kindern danken, dass sie das notwendige Verständnis und die Zeit aufgebracht haben. Und allen danken, die mich moralisch unterstützt haben. Und nicht zuletzt, ein großer Dank gilt Ayhan Sahin für die vielen Stunden Programmierung.


Da ich davon ausgehe, dass Sie mehr über mich wissen möchten, hier eine Kurzbeschreibung:

zur Person
Franz-Xaver Reisacher, verheiratet, 3 Kinder, 5 Enkelkinder

Lebenslauf
geb. 02.06.1949 in Weiler/Allg.
1955-1961 Volksschule
1961-1965 Mittelschule
1965-1968 Lehre als Radio- und Fernsehtechniker
1969 Bundeswehr
1970 Techniker bei IBM
1973 1. Kundiensttechniker für IBM Großsysteme
1987 Systemberater für IBM System /38
1988 Systemspezialist I für IBM System /38
1990 Systemspezialist II für IBM Systeme /38, AS400
1997 Marketing e-business bei IBM
1998 Marketing Offering Manger e-business bei IBM
1999 Annahme Vorruhestandsangebot IBM
2000-2001 Ausbildung Internet
2001 Selbständigkeit e-business consulting
2013 Rente

Hobies
wandern
diskutieren
schreinern
filmen
Einsatz für Benachteiligte
Aquarelle malen

Musik
Volksmusik
Operettenmelodien
Helmut Lotti
Johan Strauss

Vorbilder
Hans Küng
Uri Avnery - Alternativer Friedensnobelpreis 2001
meine verstorbene Mutter und verstorbene Schwester Rita
Mahatma Ghandi
Leute, die sich für den Frieden einsetzten
Dr. Küber - mein Hausarzt

Suche auf mGGp





> Interesse an Mitarbeit
> Tragen Sie sich in unser Newsletter ein

> mGGp auf Facebook



Wenn wir es schaffen, dass ein Mensch , ein Kind, ein Tier durch unser tun weniger oder nicht leiden muß, hat unser Leben einen Sinn gehabt.


VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3