SIE SIND HIER:

Einsatz für Kranke (0124)

Es gibt immer mehr Menschen, die sich aktiv für kranke Menschen einsetzten, die ihnen ehrenamtlich helfen. Ich denke, dass die Fürsorgepflicht für unsere kranken Menschen nicht davon abhängig gemacht werden sollte, ob eine hilfreiche Person glücklicherweise zur Verfügung steht. Der Stellenwert eines Kranken wird oftmals als negativ, weil für unsere Gesellschaft nicht produktiv, dargestellt. Zu einer Krankheit eines Menschen gesellt sich oftmals ein Rechtsstreit mit Versicherungen / Sachverständigen, was für den Krankheitsverlauf sicherlich nicht förderlich ist. Warum können wir nicht den Kranken die Unterstützung zuteil werden lassen, die notwendig ist, dass sein Leben noch lebenswert ist und Chancen auf Integration in unsere Gesellschaft bietet ? Diagnose Krebs: Für viele Menschen fällt dabei ihre Welt zusammen. Wer hilft ihnen bei der Bewältigung ihrer Ängste, ihrer Sorgen? Die psychosozialen Hilfen sind gering und nur wenige können sie in Anspruch nehmen. Es fehlt an psychosozialen Einrichtungen und an entsprechenden Fachkräften. Verdacht auf Behandlungsfehler: Der „Laie Patient“ hat es schwer, dem Arzt schuldhaftes Handeln nachzuweisen. Hier wäre eine neutrale Gutachterstelle für Rechtsfälle aus der Medizin von unschätzbarem Wert. Dadurch könnte dem Patienten die Sicherheit und Gewissheit gegeben werden, dass es sich um einen Behandlungsfehler ja oder nein handelt. Bei „Ja“ könnte er gerechterweise einen Schadenersatz bekommen, bei „Nein“ bräuchte er nicht jahrelang Schuld bei dem Mediziner zu suchen.
wußten Sie, ...
- dass nach Meinung der Notgemeinschaft Medizingeschädigter unter Berufung auf Expertenkreise es ca. 400.000 Fälle mit Verdacht auf Behandlungsfehler gibt ?
VOILA_REP_ID=C12570BF:003747C3